Anästhesie im Rahmen von ambulanten Eingriffen


Die Abläufe und Vorbereitungen für die Anästhesie von einem ambulanten Eingriff unterscheiden sich nicht wesentlich von denen, des stationären Eingriffes. Dennoch gibt es einige Aspekte, auf die wir Sie hinweisen möchten.

Anästhesieverfahren:
Bei ambulanten Eingriffen sind manche Anästhesieverfahren nicht routinemäßig anwendbar, da sie eine längere Nachbetreuung durch die Anästhesie voraussetzen. Üblicherweise erfolgen die Eingriffe in Allgemeinanästhesie oder in Form einer Nervenblockade. Katheterverfahren bei Regionalanästhesien sind derzeit ambulant nicht möglich.

Nach dem Eingriff:
Nach der Operation werden Sie im Aufwachraum durch Fachpersonal der Anästhesie überwacht, bis Sie vollständig wach und kreislaufstabil sind. Sie erhalten dort auch die notwendigen Schmerzmittel und alle Medikamente, die für Ihr Wohlergehen erforderlich sind. Danach werden Sie in den Wartebereich entlassen, wo Sie zu Essen und zu Trinken bekommen und sich bis zu Ihrer Entlassung weiter erholen können.

Nach der Entlassung:
Nachdem Sie die Operation und Anästhesie gut überstanden haben, werden Sie nach Hause entlassen. Grundvoraussetzung dafür sind Ihr Gesundheitszustand, gute Schmerzkontrolle und das Fehlen von Übelkeit. Entsprechend der Vorgaben des Sozialgesetzbuchs V §113b sind Grundvoraussetzungen der Betreuung im häuslichen Umfeld zu erfüllen. Es ist wichtig, dass Sie am OP-Tag betreut werden und ihre Sicherheit gewährleistet ist.

Geschäftsfähigkeit:
Nach ambulanten Eingriffen sind sie nicht im Vollbesitz Ihrer geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Aus diesem Grund sind Sie für den Rest des Operationstages nicht geschäftsfähig und dürfen daher keine Verträge abschließen.

Teilnahme am Straßenverkehr:
Bitte denken Sie daran, dass Sie nach Erhalt einer Narkose für min. 24 Stunden nicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. , so daß Sie sich bitte nach einem ambulanten Eingriff auf jeden Fall abholen lassen.

Wir werden Sie vor Ihrem ambulanten Eingriff zum Verhalten nach der Operation aufklären.
Sollten nach der Operation Probleme auftreten können Sie jederzeit wieder in die Klinik kommen oder telefonisch um Rat fragen (Zentrale 09181 4200 - diensthabender Anästhesist).
 

Aktuelle Termine



24.02.2022   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Vorstellung der Psychosozialen Krebsberatungsstelle NM [ ... mehr]


05.05.2022   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Ernährung nach Bauchspeicheldrüsen-OPs [ ... mehr]


29.09.2022   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Diabetes und -einstellung nach Bauchspeicheldrüsen-OPs [ ... mehr]


24.11.2022   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Enzymersatz nach Bauchspeicheldrüsen-OPs [ ... mehr]



weitere Termine

Wir brauchen Ihre Zustimmung

Wir verwenden für die Auswertung der Zugriffe auf unsere Internetseite den Webanalysedienstes Google Analytics. Ich willige ein, dass für die Auswertung der Zugriffszahlen Google Analytics genutzt werden darf und der dafür notwendige Cookie gesetzt werden darf. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.