Die Vollnarkose


Die Vollnarkose ist das klassisches Anästhesieverfahren wenn man von einer Narkose spricht.

Vollnarkose bedeutet, dass der Patient für die Dauer der Operation durch eine Kombination von Medikamenten in einen schmerzfreien Zustand versetzt wird.

Die Bewusstlosigkeit bei der Vollnarkose wird entweder durch die Gabe eines Schlafmittels (Hypnotikum) über die Vene oder die Applikation eines Schlafmittels über die Atemluft ("Narkosegas") erzielt.
Zusätzlich zu diesem Narkosemittel erhält der Patient ein starkes Schmerzmedikament (Analgetikum) über die Vene. Hypnotikum und Analgetikum sind die beiden Basisbestandteile einer jeden Vollnarkose.
Während der Narkose werden Sie ununterbrochen durch einen Anästhesisten mit allen erforderlichen Monitoren überwacht. Die Narkosetiefe wird durch ihn kontinuierlich an die Erfordernisse der Operation angepasst. Am Ende der Operation beendet er die Zufuhr der Narkosemedikamente und lässt Sie wieder aufwachen.
 

Aktuelle Termine



24.11.2022   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Enzymersatz nach Bauchspeicheldrüsen-OPs [ ... mehr]



weitere Termine

Wir brauchen Ihre Zustimmung

Wir verwenden für die Auswertung der Zugriffe auf unsere Internetseite den Webanalysedienstes Google Analytics mit Sitz in den USA. Ich willige ein, dass für die Auswertung der Zugriffszahlen Google Analytics genutzt werden darf und der dafür notwendige Cookie gesetzt werden darf. Mit Ihrer Einwilligung stimmen Sie einer Datenübermittlung in die USA gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO zu. In der USA gilt möglicherweise ein geringeres Datenschutzniveau als in der EU.

Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.