Die Analgosedierung


Ziel einer Analgosedierung ist es, bei Eingriffen oder Untersuchungen, die mit leichten Schmerzen belastet sind, eine gute Schmerzbefreiung zu erreichen. Zusätzlich kann ein Schlafzustand erzeugt werden, der auch emotionale Belastungen reduziert. Meist wird ein Schmerzmittel und ein Hypnotikum kombiniert. Ein typisches Einsatzgebiet für die Analgosedierung ist die  Nierensteinzertrümmerung (ESWL = Elektrostoßwellentherapie) in der Urologie.
Es kommen sehr kurzwirksame Medikamente zum Einsatz, die kontinuierlich über eine sog. Spritzenpumpe (Perfusor) über die Vene des Patienten appliziert werden und damit optimal gesteuert werden können.

Mit der Steigerung der Medikamentendosis kann die Analgosedierung  in eine Vollnarkose überführt werden, wenn dies notwendig ist.
 

Aktuelle Termine



31.01.2020   13:30 Uhr

Führung durch die Palliativstation


[ ... mehr]


04.02.2020   09:30 Uhr

Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Stillen - Ein Geschenk für das Leben [ ... mehr]


11.02.2020   15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Selbsthilfegruppe


für Frauen mit Brust- und gynäkologischen Krebserkrankungen [ ... mehr]


18.02.2020   09:30 Uhr

Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Sinnvoller Einsatz von Stillhilfsmiteln [ ... mehr]


20.02.2020   16:00 Uhr

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.


Thema: Enzymersatz nach Bauchspeicheldrüsen-OP‘s [ ... mehr]



weitere Termine